Zurück

Dünsten

Dünsten ist ein feuchtes Garverfahren. Obwohl dem Schmoren sehr ähnlich, vermittelt diese Grundzubereitungsart durch das Fehlen der Röstbitterstoffe (das Fleisch wird nur leicht angedünstet) einen ganz anderen Geschmackseindruck. In einem ersten Schritt wird das Fleisch mit geschnittenen Zwiebeln angedünstet, ohne Farbe annehmen zu lassen. Wenn sich der austretende Fleischsaft und der Saft der Zwiebeln zu einer sirupartigen Flüssigkeit verdickt haben, Weiss- oder Rotwein beigeben und mit wenig Fond zugedeckt fertig dünsten.

Typische Gerichte

  • Ungarisches Gulasch
  • Kalbsfrikassee mit Salbei
  • Lammfrikassee mit Curry
  • Kutteln in Weissweinsauce
Geeignete Sorten
  • In Würfel geschnittenes helles (z.B. Kalbfleisch) oder dunkles Fleisch (z.B. Rindfleisch)
Tipps
  • Bei sehr niederen Temperaturen dünsten.
  • Am besten keine oder nur sehr wenig Fremdflüssigkeit beigeben, im eigenen Saft garen.
  • Das Fleisch am Ende der Garzeit herausnehmen. Mitgedünstetes Gemüse mit dem Fleischsaft pürieren, um eine Sauce herzustellen.